Blog News

Subscribe to Blog News Feed
Neuigkeiten und Interessantes aus Tirol
Aktualisiert: vor 2 Stunden 35 Minuten

Krippenschauen in Tirol

Do, 11/16/2017 - 16:52
Ein gemütlicher Brauch der besinnlichen Zeit. Seit Jahrhunderten begibt man sich nun schon in Tirol zur Weihnachtszeit auf Krippenschau. Bewundert werden dabei Hauskrippen jeglicher Art.

Egal, ob es sich um eine heimatliche oder orientalische Krippe handelt, bei einer Einkehr in den Stuben der Krippenbesitzer gibt es so manches Schmuckstück zu entdecken. Die wertvollen Krippen werden behutsam von Generation zu Generation weitergeben und befinden sich meist schon viele Jahre in Familienbesitz.

Von Weihnachten bis Maria Lichtmess (2. Februar) öffnen manche Krippenbesitzer der Region ihre Pforten und gewähren einen Blick auf deren Krippen. Neben wissenswerten Informationen zu den jeweiligen Krippen werden auch Neujahrswünsche ausgetauscht. Manches Mal gibt es Weihnachtskekse oder einen Schnaps.

Die Krippen der Region Hall-Wattens

Der Krippengedanke war besonders in den Bergwerksgegenden Tirols und im Salzkammergut weit verbreitet. In vielen Dörfern wird die Tradition vom „Krippeleschauen“ nach wie vor gelebt. Aktive Krippenvereine sorgen dafür, dass die Handwerkskunst als auch die Tradition und der Geist von den nachkommenden Generationen weitergetragen wird.

Das Krippendorf Thaur

Aufgrund einer Vielzahl an aufgestellten Krippen und dem damit verbundenen Brauchtum wurden im Laufe der Jahre einige Tiroler Orte mit dem Titel „Krippendorf“ geadelt. So auch das traditionsreiche Dorf Thaur. Im Krippendorf Thaur findet man die älteste in Tirol erhaltene Hauskrippe. Die Krippe vom Maxenbauer geht auf die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts zurück. Ebenfalls gilt es zu erwähnen, dass Johann Giner Senior als auch sein gleichnamiger Sohn mit ihren selbstgeschnitzten Ginerfiguren zu den wohl bekanntesten Schnitzern in Tirol gehören.

In Tulfes findet man die älterste Krippe in einer Tiroler Kirche.

Die Figuren der Kirchenkrippe wurden im Jahre 1608 für die Spitalkirche in Innsbruck angefertigt und später von der Gemeinde Tulfes erworben. Die Krippe ist in der Pfarrkirche zum heiligen Thomas in Tulfes zu bestaunen.

Die Krippe in der Marienbasilika Absam besteht aus original Ginerfiguren.

Der Krippenverein Absam feiert heuer sein 90-jähriges Jubiläum. Es gibt eine Krippenausstellung (Öffnungszeit: 03., 08., 09. und 10. Dezember von 10.00 – 18.00 Uhr sowie am 06. und 07. Dezember 2017 jeweils 18.00 – 21.00 Uhr) im Gemeindemuseum Absam. Am 08. Dezember findet im KIWI Absam um 20:00 Uhr die Festveranstaltung „90 Jahre Krippenverein“ statt.

Eine der wohl bekanntesten Krippen in Hall in Tirol ist die Jesuitenkirche.

Bereits 1609 erfolgte die Aufstellung einer Weihnachtskrippe in der Jesuitenkirche Hall in Tirol. Diese kann in der Weihnachtszeit nahezu im Originalzustand besichtigt werden. Es handelt sich um ca. 80 cm große Krippenfiguren. Abgesehen vom Hl. Josef bestehen alle Köpfe der Krippenfiguren aus Wachs. Die Josef Figur besitzt einen nachgebauten Kopf aus Holz.

In den Dörfern Wattens, Baumkirchen und Fritzens können wunderschöne Dorfkrippen besichtigt weden. 

Neben der Krippenausstellung in Absam sind uns noch folgende Termine bekannt:

Krippenausstellung (Neue Mittelschule) Volders:
Samstag 09. Dezember 2017 von 9:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag 10. Dezember 2017 von 9:00 bis 17:00 Uhr
Am Samstag um 18:30 Krippenhoangart mit „Schwaizer Zwoagsang“

Krippenausstellung (Neue Mittelschule) Wattens:
Freitag 08.Dezember 2017 von 9:00 bis 19:00 Uhr
Samstag 09.Dezember 2017 von 13:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag 10.Dezember 2017 von 9:00 bis 19:00 Uhr

Krippenführungen in der Region Hall-Wattens

Alle Jahre wieder bietet der Tourismusverband auch Krippenführungen in kleinen Gruppen für seine Gäste an. Begleitet von einem erfahrenen Krippenkenner lernen wir sowohl orientalische als auch Tiroler Krippen kennen und erfahren von der Faszination und Tradition des Tiroler Krippenbaus.

Dauer: ca. 2,5 Stunden
Preis: kostenlos (nur für InhaberInnen der Gäste-Schatzkarte der Region Hall-Wattens)
Anmeldung: TVB Hall-Wattens (office@hall-wattens.at oder +43/5223/455440)
Start: 13.30 Uhr
Treffpunkt: Pfarrkirche Thaur

Termine:
30.12.2017
05.01.2018

Interessantes zum Thema „Krippe“:

Tipp: Seid ihr auf der Suche nach Krippenfiguren? Am Haller Adventmarkt findet ihr bestimmt passende Figuren für eure Krippe!

Krippenvereine der Region Hall-Wattens:

 

 

Der Beitrag Krippenschauen in Tirol erschien zuerst auf Region Hall-Wattens Blog.

Das sind die Urlaubsaktivitäten für unsere Gäste im Winter 2018

Do, 11/16/2017 - 16:10
Die Zeit vergeht wie im Flug – bald beginnt die Wintersaison. Wir haben auch heuer wieder ein tolles Programm an Urlaubsaktivitäten für unsere Gäste geschnürt – vom gratis Carvingkurs über Brotbacken am Bauernhof bis hin zu interessanten Stadtführungen sind viele tolle Aktivitäten dabei.

Hier ein kurzer Überblick:

Urlaubsaktivitäten am MONTAG

10.00 Uhr: Stadtführung: Eine Reise ins Mittel­alter In Begleitung unserer Stadtführerin ent- decken unsere Gäste bezaubernde Plätze, schmale, verwinkelte Gassen, „sprechende“ Schilder und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols wie die Burg Hasegg mit dem Münzerturm und den Oberen Stadtplatz mit Rathaus und Magdalenenkapelle. Nicht nur für Gäste eine tolle Gelegenheit, Tirols schönste Altstadt kennen zu lernen! Dauer: ca. 1 Stunde Alle Infos zur Stadtführung hier   . 11.30 Uhr: Museumsführung – Das weiße Gold – Bergbaumuseum Hall in Tirol Das Bergbaumuseum Hall in Tirol im ehemaligen Fürstenhaus Ferdinand II. vermittelt den BesucherInnen das Gefühl, wie ein echter Knappe unter Tag zu sein, und lässt sie eintauchen in das goldene Zeitalter der einzigartigen, 700-jährigen Haller Bergbaugeschichte. Eine spannende Führung für die ganze Familie! „Tipp: Besonders viel Spaß macht die Knappenrutsche…“ . Dauer: ca. 45 Minuten . Alle Infos zur Führung im Bergbaumuseum hier  . 14.00 Uhr: Geführte Wanderung – Mit Schneeschuhen durch den Winterwald Querfeldein geht es bei unserer Schneeschuhwanderung am Tulferberg. Stapfend durch die weiße Winterpracht im Naturschnee des Skibergs Glungezer gewinnen Sie einzigartige Eindrücke Ihrer Umgebung. Dieses Erlebnis ist nicht nur für Naturliebhaber begeisternd. Dauer: ca. 3,5 Stunden (inklusive Umtrunk)

Alle Infos zur geführten Wanderung hier

,Urlaubsaktivitäten am DIENSTAG

10.00 Uhr: Geführter Winterspaziergang – Der Natur auf der Spur – Über den Kienberg und zurück In Begleitung einer ausgebildeten Wanderführerin startet die Tour beim Tourismusbüro in Hall. Vorbei am Haller Wahrzeichen, dem Münzerturm, geht es über die Innbrücke und weiter über den wildromantischen Katzensteig durch den Wald Richtung Judenstein. Immer wieder genießen wir einen wunderbaren Ausblick auf das Inntal und die historische Stadt Hall. Mit etwas Glück begegnet einem auch das ein oder andere Wildtier.  , „Durch den unberührten Schnee stapfen, Wildspuren zu sehen und vielleicht sogar ein Reh zu erleben, das ist Winterzauber pur!“ – Susi Vianello, Wanderführerin und Nature Watch-Guide . Dauer: ca. 3 Stunden Alle Infos zum geführten Winterspaziergang hier  , Urlaubsaktivitäten am MITTWOCH 10.00 Uhr: Themenführung – Geld regiert die Welt Salz und Silber aus der Region haben jahrhundertelang Halls Geschichte geprägt. Vom weißen Gold zum ersten Taler der Welt reicht der Bogen dieser vertieften Stadtführung durch Hall in Tirol,  welche das Salinenareal, das Museum Münze Hall und das Wahrzeichen der Stadt, den Münzerturm, beinhaltet.  . „Es ist nicht alles Gold, was glänzt! Dieser Wahrheit kommt man bei dieser Führung einmal mehr auf die Spur.“ . Dauer: etwa 1,5 Stunden Alle Infos zur Führung hier  . 13.00 Uhr: Carven lernen auf Naturschnee ­ In einem Crashkurs kann jeder – auch wenn er vorher noch nie gecarvt ist – Naturschneepisten in trendigem Fahrstil genießen. Ein geprüfter Skilehrer gibt praktische Tipps und Anleitungen. Für alle, die ihre Carvingkenntnisse aufbauen oder vertiefen wollen! Dauer: ca. 1,5 Stunden Alle Infos zum Carvingkurs hier  . 17.00 Uhr: Stadtführung – Stimmungsvolle Abendführung in Tirols größter Altstadt Für alle Gäste, die neben Schifahren, Langlaufen und Schneeschuhwandern auch Kultur in besonderer Atmosphäre erleben möchten, bietet der TVB einen romantischen Abendspaziergang durch die Haller Altstadt an. Im Kerzenschein erlebt man die größte Altstadt Tirols ganz anders… Dauer: ca. 1 Stunde Alle Infos zur stimmungsvollen Abendführung hier  . Urlaubsaktivitäten am DONNERSTAG 10.00 Uhr: Stadtführung – Reise ins Mittel­alter – Zu Fuß durch die Jahrhunderte In Begleitung unserer Stadtführerin entdecken unsere Gäste bezaubernde Plätze, schmale, verwinkelte Gassen, „sprechende“ Schilder und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols wie die Burg Hasegg mit dem Münzerturm und den Oberen Stadtplatz mit Rathaus und Magdalenenkapelle. Dauer: ca. 1 Stunde Alle Infos zur Stadtführung hier . 11.30 Uhr: Museumsführung – Das weiße Gold – Bergbaumuseum Hall in Tirol Das Bergbaumuseum Hall in Tirol im ehemaligen Fürstenhaus Ferdinand II. vermittelt den BesucherInnen das Gefühl, wie ein echter Knappe unter Tag zu sein, und lässt sie eintauchen in das goldene Zeitalter der mehr als siebenhundertjährigen Haller Bergbaugeschichte. Eine spannende Führung für die ganze Familie! . Alle Infos zur Führung im Bergbaumuseum hier 14.00 Uhr: Brotbacken am Bauernhof mit Johanna Jungbäuerin Johanna Strasser aus Absam zeigt uns, wie man schon vor Jahrhunderten Brot gebacken hat: Selbstgemahlenes Getreide wird zusammen mit natürlicher Hefe und gehaltvollen Gewürzen zu duftendem Bauernbrot gebacken. Schon Stunden vorher wird der Ofen eingeheizt, die Asche vor dem Backen eigenhändig entfernt. Aus frischem Teig formen wir kleine Brotlaibe, verzieren und backen sie. Das noch warme Bauernbrot mundet fantastisch! Alle Infos zum Brotbacken am Bauernhof hier . Urlaubsaktivitäten am FREITAG 10.00 Uhr: Geführte Wanderung – Nature Watch im Winter – Spuren im Schnee Ein Naturerlebnis der besonderen Art bietet Nature Watch auch im Winter. Ausgestattet mit einem Swarovski Fernglas, Schneeschuhen und begleitet von einem ausgebildeten Nature Watch-Guide, erforschen unsere Gäste die winterliche Region Hall-Wattens. Sie gehen auf Entdeckungsreise und lernen so die fast unberührte Natur des Naturpark Karwendel, dem größten Naturpark Österreichs, kennen. Dauer: ca. 3 Stunden Alle Infos zur Nature-Watch-Wanderung hier .. 15.00 Uhr: Themenführung – Geheimnisvolles Hall Viele Geschichten, Anekdoten, Sagen und Legenden gibt es über Hall und seine Umgebung zu erzählen wie den Haller Kübel, das Schweizer Christkindl und den Bettelwurfgeist. Begeben wir uns an Originalschauplätze und erleben Geschichte hautnah! Dauer: ca. 1 Stunde Alle Infos zur Themenführung hier , Urlaubsaktivitäten am SAMSTAG 10.00 Uhr: Stadtführung – Hall mit allen Sinnen

Neben bezaubernden Plätze, schmalen, verwinkelten Gassen, „sprechende“ Schilder und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten Altstadt Tirols verkosten wir das Haller Törtchen in einer namhaften Haller Konditorei und Tiroler Schmankerln in einem Feinkostladen. Stadtgeschichte zum Genießen!

Dauer: ca. 1 Stunde  . 11.30 Uhr: Museumsführung – Das weiße Gold – Bergbaumuseum Hall in Tirol

Urlaubsaktivitäten Bergbaumuseum

Das Bergbaumuseum Hall in Tirol im ehemaligen Fürstenhaus Ferdinand II. vermittelt den BesucherInnen das Gefühl, wie ein echter Knappe unter Tag zu sein, und lässt sie eintauchen in das goldene Zeitalter der mehr als siebenhundertjährigen Haller Bergbaugeschichte. Eine spannende Führung für die ganze Familie! . Alle Infos zur Führung im Bergbaumuseum hier  . 16.00 Uhr: Verkostung – Tiroler Schnapsroute – Vom Obstgarten bis zum fertigen Schnaps   Dieser Programmpunkt beinhaltet eine zirka eineinhalbstündige Führung durch den jeweiligen Betrieb in der Region. Leidenschaftliche Schnapsbrenner der Tourismusregion Hall-Wattens geben Einblick in ihr Metier. Die Verkostung von fünf Edelbränden ist im Preis inkludiert. Prosit! Dauer: ca. 1,5 Stunden Alle Infos und Termine zur Schnapsroute hier

 

Noch ein toller Tipp zum Schluss: Mit der , der Gästekarte der Region Hall-Wattens, könnt ihr im gesamten Regionsgebiet gratis Bus fahren!

Einfach Schatzkarte beim Vermieter abholen, einsteigen und los gehts!

Der Beitrag Das sind die Urlaubsaktivitäten für unsere Gäste im Winter 2018 erschien zuerst auf Region Hall-Wattens Blog.

Wie mache ich einen Germknödel? – Rezept und Anleitung

Mo, 10/30/2017 - 10:46
Jetzt langsam beginnt ja wieder die Wintersaison und für viele  – auch für mich – gehört zu einem perfekten Skitag eine fluffige, runde Köstlichkeit dazu – der Germknödel.

Aber wie bekommt man einen Germknödel auch daheim wie auf der Hütte hin? Ich zeige euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Zuerst die Zutaten:

Schmelzt zuerst die Butter in einem kleinen Topf.

Gebt nun alle Zutaten zusammen in eine Rührschüssel.

Dann verrührt ihr sie.

https://www.hall-wattens.info/wp-content/uploads/2017/11/GOPR0699.mp4

Nun habt ihr einen homogenen Teig.

Stellt ihn an einen warmen Ort und lasst ihn gehen, bis er ungefähr die doppelte Größe hat.

Nun teilt ihr den Teig in vier gleich große Stücke und formt ihn zu flachen Knödeln.

Drückt in die Mitte eine Mulde.

Hier kommt nun ein Klecks Powidlmarmelade hinein.

Jetzt den Teig gut zusammendrücken, damit die Marmelade umhüllt ist.

Jetzt lasst ihr den Teig noch einmal kurz rasten.

Dann kommen die Knödel auf ein Blech und in den Dampfgarer. Alternativ könnt ihr sie auch über dem Wasserbad oder normal in siedendem Wasser machen. Das dauert ca. 30 Minuten.

Und voilà: Euer Germknödel ist fertig und bereit, verspeist zu werden ! Guten Appetit!

 

Hier findet ihr das gesamte Rezept zum Nachkochen.

Der Beitrag Wie mache ich einen Germknödel? – Rezept und Anleitung erschien zuerst auf Region Hall-Wattens Blog.

Herbstliche Hüttentour zur Bettelwurfhütte – Wenn nicht jetzt, wann dann?

Mi, 10/18/2017 - 15:52
Wie festgeklebt trohnt sie da. Als Wächterin des Halltals. Vom Bürofenster aus sehe ich sie jeden Tag, nun wurde es Zeit sie einmal zu besuchen: Die Bettelwurfhütte!

Herbstlicht im Halltal

Start der Wanderung war dieses Mal bei den Herrenhäusern im Halltal. Hier geht`s zur Tourenbeschreibung

Die Herrenhäuser im Halltal

Goldene Wand

Da ich die Karwendelrunde mit dem Bike am Vortag noch in den Beinen hatte, haben wir uns zuerst bis hierhin fahren lassen mit dem Halltal-Shuttle. Der Zustieg zum Issanger war traumhaft, einen schöneren Herbsttag kann man sich kaum vorstellen.

Stempeljoch

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, dazu die Herbstfärbung der Lärchen im Kontrast zu den grauen, schroffen Wänden um uns herum.

Goldener Herbst

Nach fünf Minuten standen wir schon in T-Shirt und kurzer Hose vor der kommenden siebenstündigen Wanderung.

Anschließend an den Issanger folgte die Hitzeschlacht… rauf ging es über groben Schotter und zwischen Latschen zum Lafatscher Joch.

Lafatscherjoch und Speckkarspitze

Die wohl heißeste Stunde des ganzen Sommers. Kein Lüftchen, kaum Schatten, nicht nur der Hund verschwand sofort in den Schneemulden oben am Joch. Zum Glück gab es viele Foto-Steh-Ausreden bis hierherauf.

Lafatscherjoch

Das Lafatscherjoch belohnte uns mit einem kühlen Lüftchen und einem Traumausblick.

Lafatscherjoch

Danach sollte es noch 1 1/2 Stunden auf einem „Panoramaweg“ zur Bettelwurfhütte gehen.

Bettelwurfhütte Panoramaweg

Dieser Weg glänzt wirklich durch sein Panorama! Allerdings sollte man die Augen auf alle Fälle auf den Weg richten und lieber ab und an stehen bleiben – zum Staunen!

Aussicht genießen!

Den Bettelwurfgipfel und den Wegvrelauf im Aug`

Anschließend ging es im leichten Auf und Ab, die Bettelwurfhütte im Blick, das Inntal und unzählige Berggipfel im Ausblick, dahin. Mal über Geröll, Fels, kleine Wiesenabschnitte…

… begleitet von einigen Gämsen.

Danach war es  bald geschafft und die Bettelwurfhütte inzwischen schon ziemlich nah. Dreißig Minuten sollte es aber noch dauern.

Die Bettelwurfhütte zum Greifen nah

Die letzte knifflige Hangquerung

Dann: Ausrasten – Panorama genießen – TRINKEN!

Bettelwurfhütte

Mittagsschlaf!

Genießen!

Schließlich muss aber auch das schönste Platz irgendwann wieder verlassen werden – auch wenn dieser einer der Tage war, an dem es besonders schwer fiel. So machten wir uns wieder auf den Rückweg… glücklich, sonnengebadet und mit vielen tollen Herbsteindrücken!

Bettelwurfhütte

Achtung: Leider ist der direkte Anstieg über den „Normalweg“ Nummer 222 immer noch wegen Steinschlaggefahr offiziell gesperrt! Für An- und Abstieg bietet sich daher nur der Weg über das Lafatscher Joch an, oder der Aufstieg über den Klettersteig!

 

Der Beitrag Herbstliche Hüttentour zur Bettelwurfhütte – Wenn nicht jetzt, wann dann? erschien zuerst auf Region Hall-Wattens Blog.

Wunderschöner Bergherbst in Bildern

Mo, 10/09/2017 - 11:42

Der Bergherbst ist da! Wir genießen ihn in vollen Zügen und möchten euch in Bildern davon erzählen, wie wunderschön er bei uns in den Tiroler Bergen ist.

Von Beeren, aus denen sich köstliche Marmelade, Säfte und Gelees zubereiten lassen.

#autumn is here… #hallwattens #austriantime #lovetirol #nature

A post shared by TVB Region Hall-Wattens (@hallwattens) on Sep 25, 2017 at 7:20am PDT

Vom Indian Summer jenseits des Atlantiks.

Color Up your life… #mountains #mountain #mthrworld #natgeo #naturelovers #nature #explore #discover #explrenature #hike #autumn #leafs

A post shared by Dominic Ebenbichler (@domebenbichler) on Oct 3, 2017 at 12:02am PDT

Von atemberaubenden Sonnenaufgängen.

⛰RiSe & ShInE⛰ Gestern, 2610m, 0620. Sonnenaufgang. 0700 Start zu einer ganz besonderen Grat-Tour… Stay tuned for epic shots! @hallwattens @visittirol @visitaustria #bergseensucht x #seventuxersummits AV 335 #glungezer #glungezerhütte #hallwattens #bergliebe #indiebergbinigern #tuxeralpen #gratwanderung #kraxln #austrianalps #explorenature #outdooradventure #earnyourviews #lifeinthemountains #sunriseinthemountains #wesharethealps #hiking #mountaineering #choosemountains #outdoorwomen #womenwhohike #munichmountaingirls #austriavision #bergpic #feelaustria #lovetirol #homeiswherethemountainsare  #whatmakesyourheartbeat #austria" class="wp-smiley" style="height: 1em; max-height: 1em;" />

A post shared by Katharina Steglegger (@kat_bergseensucht) on Aug 26, 2017 at 10:11pm PDT

Und dem Aufstieg davor.

Good Morning! Just love this picture. Not much more to say! #mountains #mountain #photooftheday #picoftheday #naturelovers #nature #hiking #natgeo#sun #sunrise #autumn #explore #adventure #igers #instagood

A post shared by Dominic Ebenbichler (@domebenbichler) on Sep 20, 2017 at 11:16pm PDT

Von Erntedankfesten und dem Bauernherbst.

Another day, another festival in #tyrol #austria This time to say #thankyou for the #harvest

A post shared by Travel Tyrol (@traveltyrol) on Sep 24, 2017 at 4:50am PDT

Und Kühen, die wehmütig von der Alm Abschied nehmen.

Where is the cow? #lovetirol #hallwattens #wattenerlizum #cow #hiking #austria

A post shared by TVB Region Hall-Wattens (@hallwattens) on Jul 4, 2016 at 7:58am PDT

Wie sieht euer Herbst in den Bergen aus? Taggt eure Fotos auf Instagram mit #hallwattens, dann nehmen wir sie gerne in unsere Herbst-Galerie mit auf…

Der Beitrag Wunderschöner Bergherbst in Bildern erschien zuerst auf Region Hall-Wattens Blog.

Ausblick. Weitblick. Tiefblick.

Fr, 09/22/2017 - 15:22

Atemberaubende Tiefblicke und Einblicke in das Karwendel, in die Region Hall- Wattens, zur Stadt Innsbruck, in das Wipptal, Stubaital und das Inntal sollten uns erwarten. Und obwohl wir viel in den Bergen unterwegs sind, war dieses sicherlich eine der Wanderung, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird und von der wir lange zehren…. Wir, das sind an diesem Tag 6 Wanderer und unser Wanderhund Basil.

Gestartet sind wir mit der Nordkettenbahn in Innsbruck. Der Himmel strahlend blau waren wir an diesem Tag nicht die einzigen, aber einige der wenigen mit Bergschuhen und Wanderrucksack. Bis zum Hafelekar lassen wir uns hochgondeln, danach geht es gleich in östlicher Richtung endlich los… Der Goethe Weg!

Am Goethe Weg

Immer wieder lassen uns die fantastischen Tiefblicke eine Pause einlegen. Kaum satt sehen können wir uns an dieser Vogelperspektive.

Tiefblick in das Inntal

Nach einer guten halben Stunde wechselt der Weg dann auf die Nordseite der Karwendelkette und mit ihm wechselt auch der Ausblick. Ein schroffer, felsiger, grauer Karwendelgipfel reiht sich an den Nächsten.

Irgendwo im Karwendel

Die rauhen Berge, der blaue Himmel, das Grün der Latschen und Wiesenflächen in dem sie enden… wir könnten es nicht schöner malen und Goethe hätte es nicht schöner in einem Gedicht verfassen können.

Um die Mandlspitz herum

Wüssten wir nicht, dass wir noch ein gutes Wegstück vor uns hätten, wir würden ewig stehen bleiben und staunen. Hinter jeder Kurve, jedem Aufstieg und jeder Schutthalde ein neuer atemberaubender Ausblick!

Ein letzter Anstieg erwartet uns zur Mandlscharte. Von hier schauen wir nun in die grüne Pfeis, die schroffe Arzler Scharte, auf Innsbruck und auf die Nordseite der steil aufragenden Rumerspitze mit ihrem mächtigen Westgrad. Eine ganze Weile machen wir es uns nach dem kurzen Abstieg von der Scharte im Grün der Pfeis gemütlich. Kräfte tanken, ausruhen, staunen…

Abstieg von der Mandlscharte

Von hier könnte man in 40min zur Pfeishütte absteigen, aber wir wollen heute lieber die schwindelfreien Bergsteiger auf dem Westgrad der Rumerspitze beobachten und weiter staunen.

Die Rumerspitze

Arzlerscharte

Oberhalb der Pfeis queren wir die Rumerspitze in ihrer nordseitigen Flanke…

Entlang der Rumerspitze

… bis wir nach ca 40min zum Kreuzjöchl kommen. Der Tagesgipfel wenn man so will, mit gigantischen Ausblicken!

Blick Richtung Stempeljoch

Vom Kreuzjöchl steigen wir nun hinab. Zuerst über ein Geröllfeld geht es dann hinunter in einen latschenbewachsenden Steig, der uns zur Vintl Alm führt. In einer 3/4 Stunde kommen wir beim Toni auf der Vintl Alm an.

Vintl Alm

Hunger haben wir nicht – aber ein großes Glas Apfelsaft bitte! Der Toni bringt es uns alles schnell herbei und nunja, für ein Stück selbstgemachten Zwetschkenkuchen ist dann doch Platz!

Verlassen tun wir die Vintl Alm heute ungern, zu schön ist der Blick von heroben… aber das Wetter scheint sich vom Westen her zu verändern und so steigen wir mit unseren müden Beinen weiter über die Thaurer Alm nach Thaur ab.

Ein rundum gelungener Bergtag geht zu Ende und alle sind wieder gesund im Tal angekommen… passender für diesen Tag kann Goethe es in einem Zitat nicht verfassen:

„Berge sind stille Meister und machen schweigsame Schüler.“

(Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 – 1832)

 

 

 

Der Beitrag Ausblick. Weitblick. Tiefblick. erschien zuerst auf Region Hall-Wattens Blog.

Der Glungezer-Höhenweg: Wanderung auf der ruhigen Seite des Hausberges

Sa, 08/26/2017 - 08:07

Entschleunigt, bevor wir überhaupt einen Schritt gegangen sind. Der Pulsschlag schon ruhig und regelmäßig obwohl wir nicht den Zirbenweg entlang gehen…

Es war ein Traumtag, letzten Sonntag, Mitte August, am Glungezer – Höhenweg.

Vereinfacht gesagt findet man diesen traumhaften Weg mit seinen atemberaubenden Ausblick auf der anderen Seite des Berges parallel zum Zirbenweg verlaufend. Ein bisschen mehr Kondition und Kräfte verlangt er uns schon ab, als eben dieser, aber es lohnt sich!

Der nostalgische Glungezer-Einzelsessellift

Hinauf geht es mit der Glungezerbahn von Tulfes aus, der gemütliche Teil dieser Höhenweg – Runde. Nach dem Ausstieg bei der Bergstation verlassen wir die Gruppen an Wanderern, die sich heute auf unserem Hausberg tummeln und zweigen gleich links in einen kleinen Weg ab. Dieser führt uns über den Rücken des Schartenkogels in eine immer bizarrer werdende Landschaft hinauf zum Schartenkogel.

Ausblick vom Schartenkogel

Anfangs zwischen einzelnen Zirbenbäumen, Latschen und Heidekraut wandernd, finden wir uns weiter oben zwischen riesigen Gesteinsblöcken wieder, bis wir nach gut 45 Minuten den Schartenkogel erreichen.

Ausblick auf die Nordkette

Von hier sehen wir schon, welcher Anstieg uns nun noch hinauf zum Glungezer erwartet. Der Weg ist allerdings sehr kurzweilig und so bringt man auch diese Dreiviertelstunde recht zügig hinter sich.

Glungezer-Gipfelkreuz

Angekommen auf dem Glungezer finden wir an diesem Tag ein traumhaftes Panorama vor. In alle Richtungen des Inntals können wir weit blicken und selbst Richtung Süden und in das Viggartal schweift der Blick heute ungetrübt.

Blick Richtung Unterland

Nach einer kurzen Rast auf der Glungezerhütte folgt ein kurzer Abstieg auf die Seite des Viggartals. Hier treffen wir nun auf den leider viel zu wenig beachteten Glungezer – Höhenweg, der parallel zum Zirbenweg, nur eben auf der anderen Bergseite verläuft. Ganz anders als der Zirbenweg ist man hier nahezu alleine auch an diesem Tag und kann die Murmeltiere zwischen den Felsblöcken suchen.

Viggarspitze

Nach gut 1 ½ Stunden ohne große Höhenunterschiede kommen wir an der Abzweigung zur Viggarspitze an. Nach weiteren zehn Minuten stehen wir auch schon oben und genießen den Blick herunter in das Inntal. Hier oben ist nun wirklich Zeit für eine ausgiebige Rast.

Gipfelkreuz Viggarspitze

Der Abstieg von der Viggarspitze fällt uns heute schwer. Zu schön ist die Aussicht und die Ruhe und nach dem Abstieg stoßen wir schon bald auf den Zirbenweg.

Zirbenweg Glungezer

Hinaus geht es nach Boscheben und weiter zur Patscherkofelbahn. Noch einmal lassen wir uns entschleunigen und gondeln zufrieden ins Tal hinab…

Blick Richtung Patscherkofel

Der Höhepunkt der Almsaison in Tirol

Do, 08/17/2017 - 11:38

Im Alpenraum dürfen die meisten Weidetiere den Sommer über auf Bergweiden und Almen genießen. So auch in Tirol! Ziegen, Schafe, Pferde und selbstverständlich auch Kühe verbringen ihre Sommerfrische in der Tiroler Bergwelt. Saftige Almwiesen, kühle Täler, klare Gebirgsbäche, schattenspendende Wälder und wildwachsende Bergkräuter bescheren den Tieren eine gute Zeit in freier Natur.

Die meisten Tiere sind die Sommermonate über auf sich alleine gestellt und werden nur gelegentlich von Hirten besucht. Je nach Größe der Herde und des Weidegebietes schauen Hirten im Sommer auf das Wohl der Tiere und darauf, dass diese das Almgebiet nicht verlassen.

Manche hingegen – speziell Kühe, werden auch über den Almsommer täglich zweimal gemolken und benötigen ein wenig mehr Zuneigung. Die Tiere weiden tagsüber auf den Almweiden und kehren zu deren gewohnten Melkzeiten von alleine zu den Almwirtschaften bzw. Melkstation zurück.

Die Milch der Kühe wird in den meisten Fällen direkt auf den Almen verarbeitet. Köstlicher Almkäse, Butter und auch Milch können direkt vor Ort gekauft und probiert werden. Eine traditionelle Tiroler Almjause mit selbstgemachten Produkten der Senner schmeckt einfach traumhaft gut.

Nach einem unfallfreien Almsommer wird die Heimkehr der Tiere im Herbst bei einem Almabtrieb gefeiert. Anschließend an den traditionellen Abtrieb der Tiere bei dem diese mit Glocken, Blumen, bunten Bändern und Buschen geschmückt sind feiern Gäste und Einheimische mit kulinarischen Köstlichkeiten und Musik die gesunde Heimkehr der Tiere.

„Klein aber Fein“ unter diesem Motto feiern Bauern der Region Hall-Wattens bei traditionellen Hoffesten den Brauch fern ab vom Massentourismus.

Tipp:

Pferdeherbst Mils – im Herbst ist tierisch was los in der Region Hall-Wattens!

Do, 08/03/2017 - 11:42

Nach einer erfolgreichen Ernte und einem guten Almsommer wird in Tirol gefeiert! Bei traditionellen Erntedankfesten im September und Oktober wird dem Brauch nach einer fruchtbaren Ernte Rechnung getragen. Kulinarisch und musikalisch begleitet empfangen die Bauern im Herbst bei Almabtrieben und Hoffesten feierlich das geschmückte Alm Vieh. Mit Blumen, Buschen, Glocken und Bändern aufgeputzt zelebriert man die gesunde Rückkehr der Tiere ins Tal.

Geschmückt werden in der Region Hall-Wattens hingegen nicht nur Kühe sondern auch Pferde. Herausgeputzt mit Schleifen und Blumen in den Mähnen, gezöpfen Schweifen und prunkvollen Zaumzeugen ist den Pferden in der Region ein eigenes Fest gewidmet. Neben den herkömmlichen Herbstfesten findet heuer bereits zum zweiten Mal der „Pferdeherbst Mils“ statt – eine Veranstaltung rund ums Pferd!

Vier Tage lang dreht sich in Mils bei Hall in Tirol alles um das Thema Pferd. Der Pferdeherbst Mils versammelt Kutscher, Reiter und Pferdefans aus Nah und Fern und lädt zu einem geselligen Zusammenkommen. Von musikalischen Auftritten, kulinarischen Köstlichkeiten bis hin zu tierischen Vorführungen bietet die Veranstaltung ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm.

Das Programm im Überblick: 

Donnerstag 26.10.2017

  • 11:00 Uhr Frühschoppen mit Franzl Posch und seinen Innbrüggler
  • 15:00 Uhr Schauvorführungen pferdehaltender Betriebe aus der Region am Reitplatz

Freitag 27.10.2017

  • 19:00 Uhr Pferdeherbst Gala und Verlosung der Teams für den

Samstag 28.10.2017

  • 10:00 Uhr Freier Pferdemarkt unterschiedlichster Pferderassen
  • 10:00 Uhr Vorführungen mit alten landwirtschaftlichen Geräten
  • 11:00 Uhr Schauprogramm mit dem Tiroler Noriker
  • 13:00 Uhr Teambewerb der Gespannfahrer und Geländereiter im großen Raiffeisenring

Sonntag 29.10.2017

  • 11:00 Uhr Großer Festumzug durch das Dorf

Detaillierte Informationen zum Programm findet ihr unter www.hall-wattens.at/pferdeherbst oder unter www.pferdehof-tiefenthaler.at

Erlebt historische Wägen wie zum Beispiel den Salzwagen, traditionelle Kutschen und einen bunten Mix aus vorgeführten Pferderassen und Reitern.

Ein Treffpunkt für Familien, Kinder, Pferdefans und alle die es werden wollen!

Skinachwuchs-Hoffnung Dominik Raschner: Saisonvorbereitung für den kommenden Rennwinter

Mi, 08/02/2017 - 15:04

Während andere in Schwimmbädern faulenzen, Eis schlecken und in der Sonne liegen, ist  unser Skinachwuchsstar Dominik Raschner schon längst mittendrin: in der Vorbereitung für die Ski – Weltcupsaison 2017/18.

Obwohl es erst August ist, hat für mich das Schneetraining für den kommenden Rennwinter vor kurzem bereits begonnen. Aktuell ziehe ich zusammen mit dem ÖSV Technik Team 2 die ersten Schwünge in den Schnee.

Umso wichtiger waren meine vergangenen drei Monate zuhause in der Tourismusregion Hall – Wattens wo ich trainiert, regeneriert und mich bestmöglich auf die neue Skisaison vorbereitet habe.

Nach einer kurzen Verschnaufpause am Ende der letzten Wettkampfsaison begann die körperliche Vorbereitung für den kommenden Winter. Zwei Trainingseinheiten pro Tag von Montag bis Freitag standen am Plan. Neben dem Hauptaugenmerk, der Steigerung der Kraft, zählten Einheiten wie Schnelligkeit, Koordination und Ausdauereinheiten zum wöchentlichen Training. So schwitzte ich viele Stunden in der Kraftkammer des Olympiazentrums sowie im Milser Wald bei ausgiebigen Läufen, Koordinationseinheiten und Intervallen.

Touren auf die imposanten heimischen Berge der Tourismusregion Hall – Wattens brachten Erholung und Motivation für kommende kräfteraubende Trainings. Speziell das Halltal mit seinen vielfältigen Routen ist für mich ein ideales Mountainbike – Gebiet.

 

Wanderung auf den Hundskopf mit super Aussicht

Eine der vielen Biketouren ins Halltal

Morgenlauf im Milser Wald

Skispezifisches Training einmal anders

Lauf im Bachbett am Fuße des Bettelwurfs

Konditionell fit und voller Kräfte freue ich mich auf die folgenden Skitrainings und Rennen.

www.dominik-raschner.com