Blog News

Subscribe to Blog News Feed
Neuigkeiten und Interessantes aus Tirol
Aktualisiert: vor 1 Stunde 34 Minuten

Der Glungezer-Höhenweg: Wanderung auf der ruhigen Seite des Hausberges

Sa, 08/26/2017 - 08:07

Entschleunigt, bevor wir überhaupt einen Schritt gegangen sind. Der Pulsschlag schon ruhig und regelmäßig obwohl wir nicht den Zirbenweg entlang gehen…

Es war ein Traumtag, letzten Sonntag, Mitte August, am Glungezer – Höhenweg.

Vereinfacht gesagt findet man diesen traumhaften Weg mit seinen atemberaubenden Ausblick auf der anderen Seite des Berges parallel zum Zirbenweg verlaufend. Ein bisschen mehr Kondition und Kräfte verlangt er uns schon ab, als eben dieser, aber es lohnt sich!

Der nostalgische Glungezer-Einzelsessellift

Hinauf geht es mit der Glungezerbahn von Tulfes aus, der gemütliche Teil dieser Höhenweg – Runde. Nach dem Ausstieg bei der Bergstation verlassen wir die Gruppen an Wanderern, die sich heute auf unserem Hausberg tummeln und zweigen gleich links in einen kleinen Weg ab. Dieser führt uns über den Rücken des Schartenkogels in eine immer bizarrer werdende Landschaft hinauf zum Schartenkogel.

Ausblick vom Schartenkogel

Anfangs zwischen einzelnen Zirbenbäumen, Latschen und Heidekraut wandernd, finden wir uns weiter oben zwischen riesigen Gesteinsblöcken wieder, bis wir nach gut 45 Minuten den Schartenkogel erreichen.

Ausblick auf die Nordkette

Von hier sehen wir schon, welcher Anstieg uns nun noch hinauf zum Glungezer erwartet. Der Weg ist allerdings sehr kurzweilig und so bringt man auch diese Dreiviertelstunde recht zügig hinter sich.

Glungezer-Gipfelkreuz

Angekommen auf dem Glungezer finden wir an diesem Tag ein traumhaftes Panorama vor. In alle Richtungen des Inntals können wir weit blicken und selbst Richtung Süden und in das Viggartal schweift der Blick heute ungetrübt.

Blick Richtung Unterland

Nach einer kurzen Rast auf der Glungezerhütte folgt ein kurzer Abstieg auf die Seite des Viggartals. Hier treffen wir nun auf den leider viel zu wenig beachteten Glungezer – Höhenweg, der parallel zum Zirbenweg, nur eben auf der anderen Bergseite verläuft. Ganz anders als der Zirbenweg ist man hier nahezu alleine auch an diesem Tag und kann die Murmeltiere zwischen den Felsblöcken suchen.

Viggarspitze

Nach gut 1 ½ Stunden ohne große Höhenunterschiede kommen wir an der Abzweigung zur Viggarspitze an. Nach weiteren zehn Minuten stehen wir auch schon oben und genießen den Blick herunter in das Inntal. Hier oben ist nun wirklich Zeit für eine ausgiebige Rast.

Gipfelkreuz Viggarspitze

Der Abstieg von der Viggarspitze fällt uns heute schwer. Zu schön ist die Aussicht und die Ruhe und nach dem Abstieg stoßen wir schon bald auf den Zirbenweg.

Zirbenweg Glungezer

Hinaus geht es nach Boscheben und weiter zur Patscherkofelbahn. Noch einmal lassen wir uns entschleunigen und gondeln zufrieden ins Tal hinab…

Blick Richtung Patscherkofel

Der Höhepunkt der Almsaison in Tirol

Do, 08/17/2017 - 11:38

Im Alpenraum dürfen die meisten Weidetiere den Sommer über auf Bergweiden und Almen genießen. So auch in Tirol! Ziegen, Schafe, Pferde und selbstverständlich auch Kühe verbringen ihre Sommerfrische in der Tiroler Bergwelt. Saftige Almwiesen, kühle Täler, klare Gebirgsbäche, schattenspendende Wälder und wildwachsende Bergkräuter bescheren den Tieren eine gute Zeit in freier Natur.

Die meisten Tiere sind die Sommermonate über auf sich alleine gestellt und werden nur gelegentlich von Hirten besucht. Je nach Größe der Herde und des Weidegebietes schauen Hirten im Sommer auf das Wohl der Tiere und darauf, dass diese das Almgebiet nicht verlassen.

Manche hingegen – speziell Kühe, werden auch über den Almsommer täglich zweimal gemolken und benötigen ein wenig mehr Zuneigung. Die Tiere weiden tagsüber auf den Almweiden und kehren zu deren gewohnten Melkzeiten von alleine zu den Almwirtschaften bzw. Melkstation zurück.

Die Milch der Kühe wird in den meisten Fällen direkt auf den Almen verarbeitet. Köstlicher Almkäse, Butter und auch Milch können direkt vor Ort gekauft und probiert werden. Eine traditionelle Tiroler Almjause mit selbstgemachten Produkten der Senner schmeckt einfach traumhaft gut.

Nach einem unfallfreien Almsommer wird die Heimkehr der Tiere im Herbst bei einem Almabtrieb gefeiert. Anschließend an den traditionellen Abtrieb der Tiere bei dem diese mit Glocken, Blumen, bunten Bändern und Buschen geschmückt sind feiern Gäste und Einheimische mit kulinarischen Köstlichkeiten und Musik die gesunde Heimkehr der Tiere.

„Klein aber Fein“ unter diesem Motto feiern Bauern der Region Hall-Wattens bei traditionellen Hoffesten den Brauch fern ab vom Massentourismus.

Tipp:

Pferdeherbst Mils – im Herbst ist tierisch was los in der Region Hall-Wattens!

Do, 08/03/2017 - 11:42

Nach einer erfolgreichen Ernte und einem guten Almsommer wird in Tirol gefeiert! Bei traditionellen Erntedankfesten im September und Oktober wird dem Brauch nach einer fruchtbaren Ernte Rechnung getragen. Kulinarisch und musikalisch begleitet empfangen die Bauern im Herbst bei Almabtrieben und Hoffesten feierlich das geschmückte Alm Vieh. Mit Blumen, Buschen, Glocken und Bändern aufgeputzt zelebriert man die gesunde Rückkehr der Tiere ins Tal.

Geschmückt werden in der Region Hall-Wattens hingegen nicht nur Kühe sondern auch Pferde. Herausgeputzt mit Schleifen und Blumen in den Mähnen, gezöpfen Schweifen und prunkvollen Zaumzeugen ist den Pferden in der Region ein eigenes Fest gewidmet. Neben den herkömmlichen Herbstfesten findet heuer bereits zum zweiten Mal der „Pferdeherbst Mils“ statt – eine Veranstaltung rund ums Pferd!

Vier Tage lang dreht sich in Mils bei Hall in Tirol alles um das Thema Pferd. Der Pferdeherbst Mils versammelt Kutscher, Reiter und Pferdefans aus Nah und Fern und lädt zu einem geselligen Zusammenkommen. Von musikalischen Auftritten, kulinarischen Köstlichkeiten bis hin zu tierischen Vorführungen bietet die Veranstaltung ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm.

Das Programm im Überblick: 

Donnerstag 26.10.2017

  • 11:00 Uhr Frühschoppen mit Franzl Posch und seinen Innbrüggler
  • 15:00 Uhr Schauvorführungen pferdehaltender Betriebe aus der Region am Reitplatz

Freitag 27.10.2017

  • 19:00 Uhr Pferdeherbst Gala und Verlosung der Teams für den

Samstag 28.10.2017

  • 10:00 Uhr Freier Pferdemarkt unterschiedlichster Pferderassen
  • 10:00 Uhr Vorführungen mit alten landwirtschaftlichen Geräten
  • 11:00 Uhr Schauprogramm mit dem Tiroler Noriker
  • 13:00 Uhr Teambewerb der Gespannfahrer und Geländereiter im großen Raiffeisenring

Sonntag 29.10.2017

  • 11:00 Uhr Großer Festumzug durch das Dorf

Detaillierte Informationen zum Programm findet ihr unter www.hall-wattens.at/pferdeherbst oder unter www.pferdehof-tiefenthaler.at

Erlebt historische Wägen wie zum Beispiel den Salzwagen, traditionelle Kutschen und einen bunten Mix aus vorgeführten Pferderassen und Reitern.

Ein Treffpunkt für Familien, Kinder, Pferdefans und alle die es werden wollen!

Skinachwuchs-Hoffnung Dominik Raschner: Saisonvorbereitung für den kommenden Rennwinter

Mi, 08/02/2017 - 15:04

Während andere in Schwimmbädern faulenzen, Eis schlecken und in der Sonne liegen, ist  unser Skinachwuchsstar Dominik Raschner schon längst mittendrin: in der Vorbereitung für die Ski – Weltcupsaison 2017/18.

Obwohl es erst August ist, hat für mich das Schneetraining für den kommenden Rennwinter vor kurzem bereits begonnen. Aktuell ziehe ich zusammen mit dem ÖSV Technik Team 2 die ersten Schwünge in den Schnee.

Umso wichtiger waren meine vergangenen drei Monate zuhause in der Tourismusregion Hall – Wattens wo ich trainiert, regeneriert und mich bestmöglich auf die neue Skisaison vorbereitet habe.

Nach einer kurzen Verschnaufpause am Ende der letzten Wettkampfsaison begann die körperliche Vorbereitung für den kommenden Winter. Zwei Trainingseinheiten pro Tag von Montag bis Freitag standen am Plan. Neben dem Hauptaugenmerk, der Steigerung der Kraft, zählten Einheiten wie Schnelligkeit, Koordination und Ausdauereinheiten zum wöchentlichen Training. So schwitzte ich viele Stunden in der Kraftkammer des Olympiazentrums sowie im Milser Wald bei ausgiebigen Läufen, Koordinationseinheiten und Intervallen.

Touren auf die imposanten heimischen Berge der Tourismusregion Hall – Wattens brachten Erholung und Motivation für kommende kräfteraubende Trainings. Speziell das Halltal mit seinen vielfältigen Routen ist für mich ein ideales Mountainbike – Gebiet.

 

Wanderung auf den Hundskopf mit super Aussicht

Eine der vielen Biketouren ins Halltal

Morgenlauf im Milser Wald

Skispezifisches Training einmal anders

Lauf im Bachbett am Fuße des Bettelwurfs

Konditionell fit und voller Kräfte freue ich mich auf die folgenden Skitrainings und Rennen.

www.dominik-raschner.com

Der Zauber von Indien …

Do, 07/20/2017 - 14:29

… zu Gast in den Swarovski Kristallwelten in Wattens.

Vom 1. Juli bis zum 31. August 2017 vezaubert das Sommerfestival „Indien zu Gast im Riesen“ Gäste der Swarovki Kristallwelten. Das Ansprechen aller Sinne ermöglicht Besuchern das Eintauchen in die farbenfrohe und exotische Welt von Indien. 15 zusätzliche Kunstinstallationen von indischen Künstlern wie zum Beispiel dem Designer Manish Arora, indische Musik, traditionelle Tanzaufführungen und indisches Essen erschaffen einen Platz zum Träumen.

Bereits im Foyer erhalten Gäste neben Besucherinformationsmappen und einem Rätsel, welche durch die 15 Kunstinstallationen führt, zur Begrüßung ein „Bindi“ (Roter Punkt – rituelles Zeichen auf der Stirn).

Neben den bunten Fahnen und einer indischen Begrüßung fällt gleich im Eingangsbereich ein nahezu lebensgroßer Elefant auf.

Nicht weit vom Elefanten, der in Indien aufgrund des Elefantengottes Ganesha heilig ist, entfernt ertönen indische Klänge. Gespannt folgen wir den Klängen und gelangen zu einer am Boden gekennzeichnteten Bühne.

Indische Musik kombiniert mit rhythmischen Bewegungen und farbenprächtigen Gewändern verzaubert Besucher bei einer Bollywood Tanzaufführungen in Sekunden. Am großen Platz vor dem Riesen begeistert eine indische Tänzergruppe mit traditionellen Tänzen. Bollywoodfans kommen hier voll auf ihre Kosten!

Während des Sommerfestivals findet täglich um 10:00 Uhr, 11:30 Uhr, 13:00 Uhr, 14:30 Uhr, 16:00 Uhr, 17:30 Uhr und 19:00 Uhr eine Bollywood Tanzperformance im Foyer oder im Gartenbereich der Swarovski Kristallwelten statt.

Für das kulinarische Indienerlebnis sorgt der Food Truck „Khana Peena“ im Gartenbereich der Kristallwelten. Mit Aussicht auf die Kristallwolke und den darunter schwimmenden Lotusblüten genießt man indische Köstlichkeiten in einer farbenfrohen und exotischen Umgebung.

Nicht nur im Food Truck sondern auch im Restaurant „Daniels“ als auch beim Hotdog Stand erhält man indische Gerichte, welche den indischen Kurzurlaub abrunden.

„Life is Beautiful“ ist das Motto des indischen Modedesigners Manish Arora.

Ein mit Blüten geschmückter Pavilion (Mandap – seitlich offener Tempel, meist für Hochzeiten) vor der Kristallwolke bietet Besuchern einen Platz für ein indisches Erinnerungsfoto.

Auch in den Wunderkammern der Swarovski Kristallwelten findet man das ein oder andere bereits bestehende Kunstobjekt, welches im Rahmen des Sommerfestivals besonders in Szene gesetzt wurde. Die Farbe Pink spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Eine der meist besuchtesten Sehenswürdikeiten in Indien ist der Taj Mahal.

Indische Roben, die pinke Kristallwand und die Geschichte vom Hengst Chetak mit seinem funkelnden Zaumzeug verleihen der blauen Wunderkammern einen indischen Flair.

TIPP: Während des indischen Sommerfestivals bieten die Kristallwelten ab 18 Uhr spezielle Eintrittstarife für Erwachsene von nur 15 Euro inklusive Indian Drink! Kinder bis 14 Jahre sind kostenfrei!

Sommeröffnungszeiten im Juli und August:
Täglich von 8:30 Uhr bis 22:00 Uhr, warme Küche bis 21:30 Uhr

Ein Kurzurlaub in Indien – die Swarovski Kristallwelten machen es möglich!

Plitsch platsch… Wo man sich am besten abkühlt Teil 2

Mo, 07/17/2017 - 10:06

Nachdem die nächste Hitzeperiode naht, hier der zweite Teil unsrer „erfrischenden“ Serie: Dieses Mal ist das Freischwimmbad in Hall in Tirol an der Reihe.

Auf dem ersten Bild seht ihr es schon: Die beste Abkühlung erlebt man, nachdem einem der Angstschweiß auf dem 10-Meter-Turm zugesetzt hat… Spaß beiseite, der Sprungurm ist beliebter Treffpunkt von Jung und Alt, und es kann so manche akrobatische Meisterleistung bewundert werden.

Was mir in Hall als passionierte Schwimmerin besonders gut gefällt, ist das großzügige 50-Meter-Sportbecken. Hier hat man viel Platz, um in Ruhe Längen zu schwimmen, oder gezielt zu trainieren.

Für größere Kinder (und natürlich auch Erwachsene :)) gibt es eine 80 Meter lange Wasserrutsche.

Für kleinere ist ein tolles Kinderbecken sowie einen eigenen Kinder- und Ballspielplatz vorhanden.

Der Liegebereich ist sehr großzügig bemessen mit ca. 27 000 m² – hier findet jede/r sein Plätzchen, auch im Hochsommer. Die 120 Holzliegen sind besonders fein zum Liegen und Entspannen.

Alle Infos zum Freischwimmbad Hall in Tirol

Öffnungszeiten:

Das Freischwimmbad Hall in Tirol ist täglich vom 10. Mai bis 10. September 2017 von 9  bis 19 Uhr geöffnet (bei Badewetter, witterungsbedingte Änderungen vorbehalten). Die Cafeteria mit herrlicher Sonnenterasse ist ebenfalls täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet, der Sprungturm täglich von 10 bis 11 und 15 bis 16 Uhr.

Das Restaurant hat von 8 bis 22 Uhr geöffnet.

Tennis, Minigolf und Camping sowie eine Beachvolleyball-Anlage befinden sich ebenfalls auf oder direkt angrenzend an das Gelände.

Für BesucherInnen, die mit dem Auto anreisen, sind über 1000 Parkplätze vorhanden, ebenso natürlich Abstellplätze für Räder.

Preise:

Erwachsene ganztägig € 4,50, 2h-Ticket € 3,20, ab 16.00 Uhr € 2,80 Kinder ganztägig € 2,30, ab 16.00 Uhr € 2,20 Jugendliche ganztägig € 3,20, ab 16.00 Uhr € 2,20 Senioren ganztägig € 2,80 Kinder bis Jahrgang 2012 frei, Kinder 2002 – 2011, Jugendliche 1999 – 2001, Senioren ab Pensionsantritt (gültiger Ausweis notwendig)  ***Zuckerl für unsere Gäste: Mit der „Schatzkarte“ bekommt jeder Gast ein kleines Geschenk!***

 

 

Was wächst denn da?

Mo, 07/10/2017 - 11:34

Spaziert man das schön gepflegte und liebevoll gestaltete Kräuterwegerl in Tulfes, das idyllisch entlang des Baches hinter dem Gemeindehaus angelegt ist, entlang, wird man neugierig …

…was ist denn in diesen großen Kisten…?

Aha …   da blüht es … und grünt es …

…es gibt Küchenkräuter…

…Heilkräuter..

…ein Kräuterbeet nach Hildegart von Bingen…

…Blumen für Bienen und Schmetterlinge…

… eine Rute zur Wetterbestimmung…

…Heilpflanzen von Wiese und Feld…

…. und wenn es euch jetzt auch interessiert, wofür man das eine oder andere Kraut verwendet, kommt mit auf einen interessanten Spaziergang entlang der Wiesen und durch das Kräutergartl. Jeden Dienstag starten wir vor dem Tourismusbüro in Tulfes zu unserer beliebten Kräuterwanderung, danach gibt es eine Kräuter-Aufstrich- Kostprobe auf frischgebackenem Brot.

Wo: Tourismusbüro Tulfes, bitte mit Anmeldung bis jeweils Montag 18 Uhr  Büro Hall: 05223/45544-0)

Wann: 10 Uhr

Die Kräuterpädagoginnen Susi und Claudia freuen sich!

Steinkasern mit dem E-Bike

Fr, 06/23/2017 - 14:12

Unsere begeisterten E-Bike Freunde haben uns am letzten Sonntag zu einer E-Bike Tour nach Steinkasern im Voldertal eingeladen. Da wir selbst keine E-Bikes besitzen haben wir uns zwei Räder ausgeliehen. (Bike Box Hall in Tirol)

Das E-Bike Team bei einer kleinen Fotopause am Klausboden im Voldertal. Rechts im Bild rauscht der Volderwildbach ins Tal.

„… ohne E-Bike wäre mir die Tour vielleicht zu anstrengend geworden. Gott sei Dank habe ich Strom!“ So kann ich die wunderbare Almrosenblüte besser bewundern.

Angekommen im malerischen „Almdörfl“ – alle Anstrengung wert!

Die traditionellen „Stoanhütten“ im Voldertal.

Es gibt auch kühle Getränke! Speziell an einem Heißen Tag genießt man bei einer atemberaubenden Aussicht Kaltes aus dem Brunnen.

Tipp: der Brunnen eignet sich auch perfekt als Kneippbecken.

Von hier aus geht es weiter zum Naviser Jöchl. Im Sommer werden auf dem höher gelegenen Plateau die Kühe gemolken (Melkplatz).

Auch zu Fuß kann man das Almdorf über einen Steig von der Voldertalhütte aus gut erreichen. Markierung über Schwarzbrunn. Eine besonders schöne grüne Ebene.

Das Wiener Schnitzel hat nach der Anstrengung besonders gut geschmeckt.

Wer denkt „Eine E-Bike Tour sei nicht anstrengend“ hat sich geirrt.

Wander- und Radkarten erhalten Sie in allen Informationsbüros der Tourismusregion Hall-Wattens.

Plitsch platsch… Wo man sich am besten abkühlt Teil 1

Mo, 06/19/2017 - 09:45

Die erste Hitzewelle des Jahres kündigt sich an – solche Meldungen lassen mich sofort an ein kühles, frisches Nass denken. Heute stelle ich euch ein Schwimmbad vor, in denen man herrliche Sommertage verbringen kann (oder auch Abende, nach der Arbeit kurz reinspringen)…: Das Freischwimmbad in Wattens.

A propos Reinspringen: Dies gelingt vorzüglich von den drei Ebenen des beliebten Sprungturms. Mein Tipp: mit dem Ein-Meter-Brett anfangen und dann langsam steigern… und vor allem: auch unter Wasser eine gute Figur machen! Vom darunter gelegenen Restaurant hat man nämlich eine direkten Blick auf das Sprungbecken Unterwasser

Das Freischwimmbad in Wattens liegt wunderbar am Ortsrand und hat herrliche Liegewiesen mit großen, alten Bäumen, die natürlichen Schatten spenden.

Für Kleinkinder gibt es ein tolles, großes (und beschattetes!) Kinderbecken zum Plantschen, Spritzen und Spielen. Neben dem Becken gibt es auch einen kleinen Spielplatz.

Die größeren Kids sind vor allem beim Rutschenbecken anzutreffen:

Fein für die Eltern: Das Schwimmbad Café und Selbstbedienungsrestaurant liegt direkt an diesem Becken. So können die Kinder rutschen und schwimmen was das Zeug hält, während die Großen entspannt einen Capucchino oder ein Eis (oder beides) genießen und dabei die Kleinen im Blick haben.

Natürlich gibt es auch ein Sportbecken für „richtige“ Schwimmer und ein weiteres großes zum Abkühlen.

Alle Infos zum Freischwimmbad Wattens

Die Eintrittspreise sind sehr familienfreundlich: Kinder zahlen für einen Badetag €2,30, Erwachsene € 4,60. Für alle Freizeitticket-InhaberInnen ist der Besuch kostenlos.

Öffnungszeiten: 
an Wochentagen             9-19 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag 8-19 Uhr

Das Wasser hat eine konstante Temperatur von 26 Grad Celsius. Angeschlossen an das Schwimmbad sind ein Beachvolleyballplatz und eine Skateranlage.

Adresse:

Dr.Karl-Stainer-Str. 32
6112 Wattens